Bericht Begeistert! Im Egalitären Minjan können viele Mitglieder die Tora-Lesung selbständig vortragen, beziehungsweise "lejnen". Die Rabbinerin und der Kantor bieten hierfür Unterricht an. Daniel Krasa erzählt, wie er als 40-jähriger das Lejnen lernte und unlängst seine erste Alija hatte, bei der er selbst den Text vortrug.


Lejnen gegen die Midlife-Crisis

Mein holpriger Weg in die Tiefen der Tora-Rezitation


„Wie die Zeit vergeht“ dachte ich bei mir, als ich mich im August 2016 zu meinem 40. Geburtstag im Spiegel sah! „Wie die Zeit vergeht“, diese berühmte, halb philosophisch, halb resignierend gemeinte Feststellung, die uns allen im Laufe unseres Lebens so häufig über die Lippen geht, bedeutet eigentlich „es muss etwas geschehen“, etwas Neues, etwas das mich wieder jünger fühlen lässt! Altersgenossen von mir kaufen sich in diesem Moment einen Sportwagen, fangen mit dem Hochgebirgsklettern an oder vergewissern sich, ob ihnen die exzessive Nightlife-Szene mitsamt der dazugehörigen Fangemeinde noch Asyl gewährt. Ich hingegen entschloss mich für etwas weniger Profanes, dafür – wie sich später herausstellen sollte – durchaus ebenso Adrenalinhaltiges: das Lejnen! Wer hin und wieder oder gar regelmäßig den Schacharit-Gottesdienst besucht, dem mag das Zuhören der...

Lesen Sie mehr >>

Archiv >>

Aus dem Filmarchiv des Egalitären MinjanPortrait Rabbinerin Elisa Klapheck (BR)